Sozialkompetenz und Beratung

Unser Angebot

  • Peer – Mediation
  • MASALA
  • Schüler/innenberatung
  • Mediationsprojekt der Kinder- und Jugendanwaltschaft Wien: Verein „together“

Voraussetzungen

  • Freiwilligkeit
  • Gesprächs – und Änderungsbereitschaft des/der Betroffenen
  • Beratung bedeutet nicht Bestrafung
  • Vertraulichkeit

Wobei kann MASALA helfen?

  • Beim spielerischen Erlernen von Konfliktlösungsstrategien durch den Einsatz kreativer Medien
  • Beim spielerischen Erlernen des Umgangs mit Schwierigkeiten, Ärger und Enttäuschungen
  • Spielerisches Arbeiten am sozialen „Miteinander“
  • Beim Erkennen und Reflektieren der eigenen Rolle in der Gruppe
  • Bei der konkreten Bearbeitung von Konflikten zwischen Schüler/innen

Wobei können die Peer–Mediator/innen helfen?

  • Bei Problemen zwischen einzelnen Schüler/innen
  • Bei Gruppenkonflikten in Klassen
  • Überprüfung der Entwicklung der getroffenen Vereinbarungen zur Konfliktlösung
  • Bei der Suche nach einer gemeinsamen Lösung für alle am Streit Beteiligten
  • Als Tutor/innen beim Einstieg in die AHS

Wobei können die Peer–Mediator/innen NICHT helfen?

  • Bei Konflikten, an denen Erwachsene beteiligt sind
  • Bei tief greifenden Problemen innerhalb der Familie
  • Wenn anzunehmen ist, dass bewusst Gewalt angewendet wurde
  • Bei Disziplin – und Lernproblemen einzelner Schüler/innen oder ganzer Klassen
  • Bei sehr komplexen, hoch eskalierten Konflikten

Wobei kann professionelle Mediation durch „together“ helfen?

  • Bei Konflikten zwischen Eltern
  • Bei Konflikten zwischen Eltern und Lehrer/innen
  • Bei Konflikten zwischen Schüler/innen, wenn Peers personell und inhaltlich an die Grenzen stoßen

Wobei kann professionelle Mediation durch „together“ NICHT helfen?

  • Bei Notenproblemen oder Streitigkeiten über Noten

Wobei kann die Schülerberatung helfen?

  • Wenn eine Einzelperson ein soziales Problem oder ein Lernproblem hat
  • Bei Erstberatung und kurzer Betreuungsnotwendigkeit
  • Wenn Schüler/innen ein Problem mit ihren Eltern haben
  • Wenn Schüler/innen ein Problem mit Lehrer/innen haben
  • Bei Mobbing
  • Laufbahnberatung
  • Bei Konflikten, die zu schwerwiegend sind, um von den Peer – Mediator/innen gelöst zu werden

Wobei kann die Schülerberatung NICHT helfen?

  • Bei langfristiger Betreuungsnotwendigkeit
  • Wenn eine Therapie indiziert ist
  • Bei offiziellen Beschwerden über Lehrer/innen

Die Verantwortung der Eltern!

  • Eltern sollen bei Problemen zwischen Schüler/innen zunächst zur Inanspruchnahme von Peer – Mediation raten!
  • Bei Problemen mit Lehrer/innen unbedingt folgende Reihenfolge einhalten:
    • Gespräch mit betroffenen Lehrer/innen
    • Gespräch mit Klassenvorstand
    • Gespräch in Direktion
      • Zunächst Beratung
      • Allenfalls offizielle Beschwerde: Nie anonym! Konkrete Fakten! Verschriftlichung!
    • Bei Unzufriedenheit mit Lösungsvorschlag des Direktors: Landesschulinspektor

 

Im Sinne der Subsidiarität sollen Probleme auf der niedrigsten möglichen Stufe bearbeitet werden!

© 2017 Bundesgymnasium Wien 9